Angebot

Ein grundlegendes Anliegen des Chinderhuus Muur ist die altersübergreifende Betreuung von Kindern ab 3 Monaten bis ca. 10 Jahre an 5 Tagen pro Woche und während 49 Wochen pro Jahr.
Kontinuität in der Begleitung der Kinder ist ein entscheidender Beitrag zur Beziehungsfähigkeit.

Detaillierte Informationen zu unserem Betreuungsangebot (altersdurchmischte Betreuungsgruppen und Betreuungszeiten) finden Sie unter Öffnungszeiten.

Allerlei Allerlei Allerlei
Allerlei Herbstferien Mittagshort

Aus der Betreuungsphilosophie des Chinderhuus Muur

Geborgenheit und Sicherheit für jedes Kind
Jedes Kind gehört einer ihm vertrauten Gruppe mit einem konstanten Betreuungsteam an. Für die Eingewöhnung und Betreuung der Kinder in der Gruppe ist primär die Gruppenleiterin (oder CoGL) verantwortlich; unterstützt wird sie dabei je nach Gruppe von Miterzieherinnen, Lehrfrauen, Praktikantinnen, Mittagshorthilfen.
Auf der Basis von gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz versuchen wir eine solide Vertrauensbasis zwischen Kind, Eltern und Bezugspersonen herzustellen und das kindliche Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl zu stärken.
Geborgenheit und Sicherheit für jedes Kind
Zusammenleben in der Gruppe Zusammenleben in der Gruppe
Ein rücksichtsvolles, soziales Zusammenleben ist nötig, damit das Kind die Möglichkeit hat, sich in und an der Gemeinschaft im Chinderhuus zu erfreuen, zu entfalten und Beziehungen aufzubauen. Strukturierte Tagesabläufe und die Pflege wiederkehrender Rituale bringen den Kindern Sicherheit, Orientierung, Geborgenheit und Ruhe. Durch das Zusammenleben in einer altersdurchmischten Gruppe erhält das Kind ein grosses Übungs- und Lernfeld.

Individuelle und umfassende Betreuung und Förderung
Körper, Geist und Seele brauchen täglich Zuwendung. Nebst der sorgfältigen Pflege und einer auf die kindlichen Bedürfnisse ausgerichteten Ernährung (Wochenmenue) steht die altersgerechte Förderung der sozialen, emotionalen, sprachlichen und geistigen Fähigkeiten im Zentrum. Wir beobachten die Kinder aktiv und nehmen somit Interessen, Begabungen, Entwicklungstand und aktuelle Bedürfnisse wahr. Entsprechend bieten wir gezielte Aktivitäten und Themenschwerpunkte für Einzelne und/oder Kleingruppen an. Immer aber soll auch genügend Platz für Unvorhergesehenes und Spontanes vorhanden sein.

Der Hort bietet ein ausserschulisches Lernfeld und grenzt sich von den Leistungsanforderungen der Schule deutlich ab.

Zusammen mit den Eltern
Im Chinderhuus und in der Familie erlebt das Kind unterschiedliche Welten. Damit es sich an beiden Orten wohl und geborgen fühlt, wird ein offener konstruktiver kontinuierlicher Kontakt zwischen Eltern und Erzieherinnen angestrebt. Dazu stehen spontane Tür- und Angelgespräche, vereinbarte Elterngespräche, Elternabende und Elternanlässe zur Verfügung.

Allerlei Allerlei Allerlei
Hortkinder Hortkinder Krippe

Für alle, die gerne einmal Chinderhuus-Luft schnuppern wollen, öffnen wir dreimal pro Jahr ganz offiziell unsere Türen (die genauen Daten und Zeiten entnehmen Sie bitte unserer Agenda.)

  • am "Chinderhuusfest" Mitte Juni
  • am "Tag der offenen Türen" anfangs April und November
     

Gerne gibt Ihnen unsere Geschäftsleitung auch telefonisch Auskunft unter Tel. 044 887 60 27. Für einen Einblick in unsere gemütlichen Häuser führen wir zweimal jährlich Besuchstage durch (Termine gemäss Agenda); individuelle Besichtigungstermine sind nach Vereinbarung möglich.

schliessen

Die Eingewöhnungszeit von Krippenkinder

Mit den Eltern bespricht und plant die Gruppenleiterin (oder CoGL oder Miterzieherin) sorgfältig die Eingewöhnungszeit der Kinder. Der gegenseitige Ablösungsprozess des Kindes und der Eltern soll nicht abrupt geschehen und kann deshalb unterschiedlich lange Zeit in Anspruch nehmen. Wir legen Wert darauf, dass für die Eingewöhnungszeit der Krippenkindern mindestens zwei Wochen zur Verfügung stehen und ein regelmässiger Austausch über das Wohlbefinden des Kindes stattfindet.
Das Ziel der Eingewöhnungszeit ist, dass die Eltern das Kind schrittweise begleiten, bis es Vertrauen in seine neue Umgebung und zu den Betreuungspersonen gefunden hat.